Pelzfrei ist sportlich

Willkommen auf „Pelzfrei ist sportlich“!

Wie passen Sport und Spaß mit Tierleid zusammen? Welchen Zweck erfüllt beispielsweise beim Snowboarden ein Tierpelzkragen oder beim Rodeln eine Pelzbommelmütze? Fragen die pelzverkaufenden Sportbekleidungsanbieter wie eybl vielleicht beantworten können.

Obwohl die letzte Pelzfarm 1998 in Österreich geschlossen hat und seit 2005 per Gesetz festgelegt ist, dass hierzulande kein Tier mehr für Pelz gehalten und getötet werden darf, existieren Bekleidungsunternehmen im Sportbereich, die ihre Verantwortung dem Tierschutz gegenüber nicht wahrnehmen.

Wir freuen uns, wenn Sie sich im Folgenden zu den Auswirkungen der Pelzproduktion – auch auf Gesundheit und Umwelt – informieren.

Für den Großteil der Sport-, Freizeit- und Outdoorgeschäfte, aber auch Modehäuser, kommt Pelz im Sortiment glücklicherweise nicht in Frage!

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle!